Bergbaumuseum und Besichtigungsstollen Altenberg

75 Punkte für Ihr Interesse

Das Museum führt Sie durch die 550 Jahre alte Geschichte der Zinnförderung in Altenberg, deren Beginn bis in das Jahr 1440 zurückreicht und erst 1991 beendet wurde. Die Besichtigung enthält den Bereich des Neubeschert – Glueck – Stollens. Der Besichtigungsstollen hat eine Länge von 200 Metern. Man kann die Möglichkeit einer Besichtigung mit Führung nutzen, einschl. des Besuchs der „Großen Pinge“ – eines gewaltigen Einbruchs nach der Untertageförderung. In Altenberg, konkret im Ort Zinnwald gibt es auch das Besucherbergwerk Zinnwald. Die weitläufige unterirdische Exkursion hat eine Länge von 2,8 km und dauert mehr als anderthalb Stunden. Die Besucher können hier auch die unterirdische Grenze zwischen Sachsen und Tschechien sehen.

Kontakte