Běhánky a Drahůnky

Běhánky a Drahůnky

Běhánky und Drahůnky

Beide ehemaligen Gemeinden bildeten in der Geschichte bereits schon mal einen Teil der politischen Gemeinschaft Dubí und zwar bis zum Jahre 1877.

Binnen ihrer Entwicklung waren Běhánky (Pyhanken, manchmal auch Pihanken) immer eine landwirtschaftliche Gemeinde, wo Gemüse und Obst für den Markt in Teplice angebaut wurde. Die Situation in Drahůnky (Dreihunken) war ähnlich. Eine markante Entwicklung der beiden Gemeinden ist zur Jahrhundertwende zwischen dem 19. und 20 Jahrhundert eingetreten, als hier die in den naheliegenden Fabriken und Bergwerken arbeitenden Arbeitnehmer ansässig wurden. Zum Beispiel in Drahůnky erhöhte sich die Einwohnerzahl von 681 Personen im Jahre 1890 um zehn Jahre später auf 1 121 Personen.

Die aktuelle Bevölkerungszahl ist deutlich niedriger und es gelingt erst in den letzten Jahren, einen dauerhaften Rückgang zu stoppen. In Běhánky wohnen 855 und in Drahůnky 292 Einwohner. Eine Entwicklungsperspektive beider Ortsteile kann man mit der Gas- und der teilweise durchgeführten Abwasservernetzung verbinden. Diese Versorgungsnetze, gemeinsam mit der Aktivierung des früher durchgeführten Leitungsbaus in der Umgebung des Hus-Berges (Husův vrch), könnten eine Voraussetzung für einen individuellen Bau von Einfamilienhäusern sein. Zum Mittelpunkt dieses Standortes könnte dann der Dorfplatz in Běhánky werden.

Ein gewisses Entwicklungsproblem dieses Stadtteils liegt in der Entblocken der Wasser-Zonen im Tal des Baches zwischen den beiden ehemaligen Gemeinden anbei der Sandgrube von Drahůnky.